Menu
Menü
X

Info Arbeit Kita Notbetreuung

Liebe Kinder, liebe Eltern,

seit 16. März sind nun die Kitas geschlossen, und nur sehr wenige Kinder dürfen in der Zeit, in der ihre Eltern arbeiten, zu uns kommen.

Trotzdem müssen alle Mitarbeitenden arbeiten. Da stellt sich die Frage, was machen die eigentlich die ganze Zeit.

In der ersten Woche waren keine Kinder da. Wir haben uns erst auch erst mal Gedanken gemacht, was passiert jetzt, was können wir machen und wie lange dauert dieser Zustand jetzt. So etwas haben wir alle noch nicht erlebt und es hat uns auch verunsichert.

Es kam sehr viel Informationsmaterial von der Evangelischen Kirche, der Stadt Rodgau und dem Land Hessen. Dieses wurde durchgearbeitet und dann musste ein Plan gemacht werden. Mitarbeitende, die zu einer Risikogruppe gehören, wurden nachhause geschickt, um dort zu arbeiten. Sie beschäftigen sich mit päd. Themen, schreiben Entwicklungsberichte und planen für die Zeit, wenn alles wieder „normal“ ist.

Die Mitarbeitenden, die in der Kita arbeiten, haben in der ersten Woche sehr viel geputzt und saubergemacht. Alle Spiel- und Bastelsachen wurden abgewaschen und alle Schränke und Schubladen ausgeräumt, gereinigt und sortiert. Außerdem wurden Pläne erstellt, wie die Notbetreuung in der Kita stattfinden kann.

Weil die Situation für alle in unserem Land, ja sogar auf der ganzen Welt sehr ungewiss ist, kamen immer wieder neue Informationen, was wie gemacht werden muss. Das waren und sind immer noch sehr viele Papiere, die gelesen werden müssen. Dann muss besprochen werden, was so bleiben kann und was sich verändert hat, und ob wir etwas anders planen müssen.

Für die Leitung ist es sehr viel Arbeit, die ständig neuen Informationen zu sortieren und weiterzugeben. Auch kommt es immer wieder zu Fragen, für die noch niemand eine Antwort hat, und die Leitung muss warten, bis dieses Thema von den zuständigen Stellen bearbeitet wird.

Die Hauswirtschaftskräfte haben, nachdem auch sie alles gründlich gereinigt hatten, damit begonnen Schutzmasken zu nähen.

Ab der zweiten Woche kam dann ein Kind zum Notdienst, und ab der dritten Woche noch ein Kind dazu.

Es gibt jetzt sehr viele Bestimmungen und Regeln, die wir beachten müssen, wenn Kinder in der Kita sind. Wir haben die Gruppenräume so vorbereitet, dass sie diesen Regeln entsprechen, und Dienstpläne gemacht für die Notbetreuung. Da noch nicht so viele Erzieherinnen gebraucht wurden, konnten auch manche Räume neugestaltet und renoviert werden.

Wir brauchen jetzt immer viel Zeit um Absprachen zu treffen, weil wir nicht mehr alle zusammenkommen dürfen und somit keine Teamsitzung machen können. Außerdem hatten schon einige von uns ‚Urlaub beantragt, den sie genommen haben und alle Überstunden wurden und werden abgebaut.

Nachdem für alle klar war, dass diese Situation noch sehr lange dauern kann, sind wir dabei, Angebote für die Kinder, die daheim bleiben müssen zu erstellen. Einige konnten schon per Whats App verschickt werden, und es sind noch etliche in Arbeit.

Wann unser Kindergarten wieder so sein wird, wie wir ihn vor dem 16. März kannten, wissen wir nicht. Es kostet alle viel Kraft und macht traurig, mit dieser Situation umzugehen.

Wir wünschen allen Familien, dass sie gesund bleiben und die gemeinsame Zeit so gestalten können, dass die Entbehrungen leichter sind.

 

Das Team vom Kindergarten Birkenhain

Buchungszeiten

Kleinkindgruppe: 07.00 - 16.00 Uhr

Kindergarten:      07.00 - 12.30 Uhr

Tagesstätte:       07.00 - 16.00 Uhr

top